Rezension zu Erika Johansen: Die Königin der Schatten

Allgemeines:

 

9783453315860_Cover

 

 

Copyright © 2014 by Erika Johansen

Die Originalausgabe erschien unter dem Titel „The Queen of the Tearling“ bei HarperCollins Publishers, New York

Copyright © 2015 der deutschsprachigen Ausgabe by Wilhelm Heyne Verlag, München, in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Aus dem Amerikanischen von Kathrin Wolf

ISBN 978-3-453-31586-0

 

 

 

Quelle Coverbild: Random House GmbH

 

 

 

 

Coverbild:

 

Eine riesige Burg ist hier zu sehen, sie thront quasi auf dem Gipfel eines Hügels. Der Himmel darüber und dahinter ist Wolken verhangen, diese werden aber so von der Sonne beschienen dass es aussieht wie ein flammendes Inferno. Umgeben ist die Burg von Wald. Je weiter man nach unten sieht, desto dunkler wird er. Ganz unten ist alles nur noch schwarz. Da hinein wurde das schöne, schnörkelige Schriftbild des Buchtitels platziert.

So betrachtet lässt die Düsternis dieses Covers nichts Gutes ahnen. Und am Ende des Romans merkt man, dass das absolut stimmt …

 

Figuren:

 

Kelsea Glynn: Die junge Prinzessin von Tearling. Aufgewachsen im Verborgenen um zur rechten Zeit das Schicksal Tearlings in ihre Hände zu nehmen.

Carlin und Bartholomew Glynn: Ihre Zieheltern welche sie versteckt hielten und versuchten, sie auf ihr Leben als Königin vorzubereiten.

Lazarus/Mace: Ein Kämpfer welcher schon in der Garde der verstorbenen Königin, Kelseas Mutter, diente. Er wird zu einem wichtigen Verbündeten für die neue Königin, ebenso wie seine Kameraden.

der Fetch: Eine undurchsichtige Figur, nur eines ist sicher: Er lehnt sich, zusammen mit seiner Truppe, gegen Unrecht und böse Herrscher auf. Er ist ein gesuchter Mann im Reiche Tearling, kriminell, und doch eine Stütze für Kelsea, wie diese noch bemerken wird.

Thomas, der Regent, Kelseas Onkel: Nach dem Tod er alten Königin regierte er Tearling, mehr schlecht als recht. Er ist korrupt, er ist böse, und er will seine Macht nicht kampflos hergeben.

Die Rote Königin: Herrscherin in Mortmesne, welche Tearling einst besiegt und versklavt hat.

Arlen Thorne: Oberster Zensor von Tearling. Verantwortlich für die pünktliche „Lieferung“ nach Mortmesne.

 

Klappentext:

 

„Neunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr! Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt … “

 

Das Buch:

 

Kelsea hat es echt schwer so als frisch gebackene Königin: bisher wuchs sie in absoluter Abgeschiedenheit und Sicherheit auf. Ihre Pflegemutter gab sich zwar streng und unnahbar, und mit Informationen über Kelseas Familie und deren Vergangenheit hielt sie sich weitestgehend zurück, aber sie sorgte für und wachte über sie bis in den Tod. Der Pflegevater war dagegen offener und umgänglicher, und der Abschied von den Pflegeeltern fiel Kelsea sehr, sehr schwer. Schon die Reise zur Burg von Tearling war eine Herausforderung. Kelsea konnte sich selbst bei ihrer Leibwache nicht sicher sein, ob sie nun Freund oder Feind vor sich hatte, ob sie tatsächlich mit deren Unterstützung rechnen konnte auch nach dem Eintreffen am Königshof.

Dort befreit sie zwar einige ihrer Untertanen, welche das Los bestimmt hatte als Sklaven nach Mortmesne zur Roten Königin zu gehen, aber im Großen und Ganzen schlägt ihr nur Misstrauen und auch Hass entgegen, denn die schöne Ordnung, welche ihr bösartiger Onkel und seine Handlanger aufgebaut hatten (natürlich nur zu deren Vorteil) droht zu zerbrechen, da Kelsea nicht gewillt ist sich ihrerseits der Roten Königin und ihrer Schreckensherrschaft zu unterwerfen.

Es kommt wie es kommen musste: Intrigen, Mordanschläge, Aufbegehren einiger Untertanen, Verrat in den eigenen Reihen. Erst nach und nach erkennt Kelsea wem sie blind vertrauen und wen sie bekämpfen muss. Ein erster Kampf gegen Schergen der Roten Königin geht zu ihren Gunsten aus, doch zu welchem Preis. Von nun an herrscht nur noch Angst in Tearling, Angst vor der Antwort aus Mortmesne …

 

Fazit:

 

Ein wundervoll zu lesendes Buch! Man leidet förmlich mit der neuen Herrscherin mit und möchte sie am liebsten in ihrem Bemühen unterstützen und ihr Ideen eingeben, wie sie Tearling befrieden und Mortmesne ausschalten könnte. Als 19 jährige ist es ja nicht gerade leicht, so ganz ohne entsprechende Kenntnisse und Vorbereitungen genau das Richtige zu tun. Sie wird quasi ins kalte Wasser geworfen und muss schnell schwimmen lernen um nicht unterzugehen. Für mich bedeutet das: Warten auf Teil 2! Mal sehen wie es in Tearling weiter geht, und vor allem, ob es der Roten Königin, welche ihrerseits unter der Kontrolle einer äußerst bösen Macht steht, gelingen wird, Kelsea zu vernichten.

 

Teufelchen5

 

Zur Autorin: 

 

Erika Johansen wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich absolvierte sie den renommierten Iowa Writer’s Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s