Rezension zu Andrea Bugla: P.I.D. 1 Im Visier der Vergangenheit

Den Auftaktband zu einem spannenden Thriller darf ich euch heute vorstellen. Von bloggdeinbuch bekam ich eine eBook Version zur Verfügung gestellt und muss sagen, es hat sich sehr gelohnt 😉 

 

Allgemeines: 

 

a87acb79bb1a45e29ac5944501aaf5ee.front_cover.KHBAJEU4SWDD5

 

 

Veröffentlicht im ePub Format 06/2015

Copyright © 2015 by books2read in der HarperCollins Germany GmbH, Hamburg

E-Book-Produktion: GGP Media GmbH, Pößneck

ISBN 9783733781583

 

 

 

Quelle Coverbild: bloggdeinbuch

 

 

 

 

Coverbild:

 

Umschlagmotiv: „nensuria/Thinkstock, vichie81/Thinkstock, Ksanawo/Shutterstock

Umschlaggestaltung: Arne Reuter

***

Ein gut aussehender, dunkelhaariger Mann mit nacktem Oberkörper (welcher es der Protagonistin ungemein angetan hat 😉 ). Im Hintergrund die nächtliche Skyline einer Großstadt. Betrachtet man nur die Augen dieses Mannes könnte es den Anschein haben er wäre ein knallharter Typ ohne Gefühle. Nimmt man aber den Mund zum Gesamtbild dazu sieht man dass er davon weit entfernt ist. Kein grimmiger Gesichtsausdruck, kein Zähnefletschen, nichts. Im Ganzen ein recht sympathischer Mensch. Und doch hart genug um andere Menschen zu beschützen oder auch aufzuspüren und in Gewahrsam zu nehmen, gerade so wie es der Job im Einzelnen verlangt.

Figuren:

 

Im Grunde lernen wir nur die beiden Hauptpersonen so richtig kennen: Juliette und Nate. Alle anderen dürfen nur kurz das Parkett betreten, danach sind sie meist … tot. Der Strippenzieher bzw. die Strippenzieherin (so genau weiß man das eben nicht wer im Endeffekt für das Martyrium der Juliette Jennings verantwortlich zeichnet) erscheint nur schemenhaft.

Auszug Prolog als Leseprobe:

 

„Wenn ich das Hirn deiner Freundin nicht über den Boden verteilen soll, beweg deinen Arsch hierher, du blöde Schlampe!“, ertönte Carls eisige Stimme. 

Juliette zweifelte keine Sekunde daran, wie ernst er es meinte. Für ihn zählte Geld – und nur das. Die Entscheidung über Leben und Tod eines Menschen war reine Formsache und beschäftigte ihn nicht weiter, nachdem er sie erst getroffen hatte. Seine Kaltblütigkeit machte ihn gefährlich – genau wie die extreme Nervosität seinen Kollegen in eine tickende Zeitbombe verwandelte, die jederzeit explodieren konnte. Kurt war es auch gewesen, der auf Naomi geschossen hatte. Und das nur, weil sie über eine Holzlatte gestolpert und ihm entgegen getaumelt war … 

„Ich zähle bis drei!“, rief Carl.

„Juliette!“, hörte sie Naomi schreien. „Hau ab! Renn …“ 

Buch:

 

Aufgrund widriger Umstände an denen sie völlig schuldlos ist gerät Juliette in das Visier eines mächtigen Bosses, wird entführt und muss nach ihrer blutigen Befreiung ins Zeugenschutzprogramm gehen. Abgeschnitten von ihrem früheren Leben, von der Familie und allen Freunden, muss sie sich unter einer anderen Identität an einem völlig fremden Ort nieder lassen und versuchen so normal wie möglich aufzutreten um nicht aufzufallen. Jedoch fliegt ihr inkognito immer wieder auf. Egal wo sie ist oder was sie macht, der Boss findet sie … Als sie wieder einmal fliehen muss (sie kann heilfroh sein dass die letzten Jahre sie empfindsam haben werden lassen für kritische Situationen und sie sehr schnell „Lunte riecht“ wenn man ihr wieder auf den Fersen ist) kann sie ihre Marshalls, welche zu ihrer Betreuung und zum Schutz abgestellt sind, nicht erreichen. Auf eigene Faust macht sie sich auf den Weg, flieht vor ihren Verfolgern und macht sich fatalerweise auf den Weg zu ihrem Bruder. Denn sie weiß nicht mehr wo hin und erhofft sich von ihm Hilfe. Doch auch dort ist sie nicht sicher. Egal wem sie sich anvertraut, sie bringt diesen Menschen den sicheren Tod. Doch dann taucht ein Kumpel ihres Bruders auf. Er ist Mitglied einer Spezialeinheit, der P.I.D. – Phoenix Investigation und Defense –  und schafft es Juliettes Vertrauen zu erlangen. Somit kann er sie erst einmal in Sicherheit bringen. Aber diese Sicherheit muss auch teuer erkauft werden. Immer mehr Menschen verlieren unschuldig ihr Leben.

Wer ist nur so versessen darauf, Juliette in die Hände zu bekommen und schreckt auch nicht vor dem schrecklichsten Mord und grausamer Folter zurück? Warum ist man ihr so verbissen auf den Fersen? Und, die Frage aller Fragen: wie schaffen es die „bösen Buben“ immer wieder sie trotz Schutzmaßnahmen (das Zeugenschutzprogramm ist schließlich keine Laieneinrichtung) zu finden? Da muss es doch einen Maulwurf geben. Nur, wer ist es? 

Mein Fazit:

 

Absolut lesenswert, genial, spannend, brutal, ergreifend, mit einer kleinen Spur erotischer Gefühle. Das WARUM, also der Grund für Juliettes missliche Lage, bleibt bis zum Schluss des Buches ein Mysterium. Denn es ist schon verwirrend: einerseits will man sie mal umbringen, mal in die Hände bekommen, mal nur beschatten und beobachten. Was will der Boss eigentlich WIRKLICH von ihr? 

Wie es weiter geht nachdem Juliette erst einmal in den sicheren Armen der P.I.D. gelandet ist, das werde ich wohl dann erfahren wenn ich schnellst möglich den zweiten Band lese 😀 . 

 

Teufelchen5

 

Zur Autorin:

 

Andrea Bugla lebt mit ihrem Sohn in einer kleinen Stadt am Niederrhein und ist begeisterte Romantic Thrill-Leserin. Ihre eigenen Texte schreibt sie meist tief in der Nacht in ihrer Wohnung, in der es dann immer wunderbar nach Kaffee riecht. Am liebsten lässt sie ihre Romanhelden so richtig schön leiden – nicht ohne sie vorher mit einer guten Portion trockenem Humor und Sex Appeal auszustatten.

Quelle: bloggdeinbuch

 

*****

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s