Rezension zu Jenny Milewski – Skalpelltanz

Zum ersten Mal in meinem Bloggerleben wage ich mich an einen (sehr blutigen) Thriller 😉 . Dieses Genre lese ich ja eigentlich häufiger, noch häufiger schaue ich diverse Serien im TV wie z.B. Criminal Minds, Navy CIS o.ä. Kenner wissen dass die armen Ermittler dort fast nur mit total kranken Psychopathen konfrontiert werden. Nun, im Vergleich zu diesen Serien muss sich Jenny Milewski absolut nicht verstecken, soviel kann ich euch im Voraus schon mal versichern 😀 . 

 

Allgemeines:

 

9783453418370_CoverVollständige deutsche Erstausgabe 06/2015

Copyright © 2012 by Jenny Milewski by Agreement with Grand Agency

Copyright © 2015 der deutschsprachigen Ausgabe by Wilhelm Heyne Verlag, München, in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Originalausgabe SKALPELLDANSEN erschien 2012 bei Telegram Bokförlag, Stockholm

Aus dem Schwedischen von Max Stadler

Printed in Germany

Redaktion: Maike Dörries und Sven-Eric Wehmeyer

Umschlaggestaltung: Nele Schütz Design, München

Druck und Bindung: GGP Media GmbH, Pößneck

ISBN: 978-3-453-41837-0

Quelle Coverbild: Random House GmbH

 

 

 

Buchcover:

 

Diesmal kein Foto, nur in großen, blutigen Lettern der Titel des Buches: Skalpelltanz. So etwas sorgt doch für Spannung und auch Neugier da man absolut noch keine Ahnung hat wie z.B. der Protagonist von der Autorin oder auch vom Cover-Gestalter gesehen wird. Keine Vorstellung der Umgebung in welcher der Thriller spielt. Zur Abwechslung auch nicht schlecht 😉 . 

 

Covertext:

 

„Carl Cederfeldt ist Chirurg. Und Mörder. Sein Instrument ist das Skalpell. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern der Fantasie des schwedischen Horrorautors Jonas Lerman entsprungen. Aber Lerman hat genug von Blut und Gewalt und beschließt, kein weiteres Cederfeldt-Buch mehr zu schreiben. Doch so einfach ist das nicht. Lerman kann mit dem Schreiben nicht aufhören, und in seiner Umgebung geschehen plötzlich mehrere grausame Morde an jungen Mädchen. Präzise und brutal. Genau so, wie Carl Cederfeldt vorgehen würde. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut …“ 

 

Klappentext innen als Leseprobe:

 

„Carl streckte die Hand nach hinten und legte den Kontakt um. Dann rollte er das Handtuch aus, wählte zwei Messer und krabbelte hinter den Strohballen hervor. Der bis eben noch so dunkle Stall badete jetzt in starkem Scheinwerferlicht. Es hatte die halbe Nacht gedauert, die über dreihundertfünfzig Zweizollnägel am Betonboden festzukleben, ihm taten davon immer noch die Knie und der Rücken weh. Ganz zu schweigen von den langen Stunden, die er gebraucht hatte, um die Spitzen heimlich in der Werkstatt extra scharf zu schleifen. Da lagen seine beiden Opfer, blutend und verwirrt, und blinzelten hilflos in das grelle Licht. Die Teufel. Endlich war seine Zeit gekommen. Endlich würde er zurückschlagen.“

 

Story:

 

Jonas Lerman hat ein Problem: Er möchte keine blutrünstigen Thriller mehr verfassen sondern lieber das Genre wechseln. Seine Leser würden ihm das zwar nie verzeihen, immerhin sind seine Romane mit immer dem gleichen Protagonisten, Carl Cederfeldt, an der Spitze der Bestsellerlisten zu finden. Und seine Fangemeinde ist riesig. Aber er hat genug von Carl. Also schreibt er zur Abwechslung mal ein anderes Buch. 

So schnell kommt er von Carl aber nicht los, denn ein innerer Drang den er nicht bekämpfen kann treibt ihn wieder zurück zu ihm. Und plötzlich ereignen sich die brutalen Morde aus seiner Feder in seinem Umfeld, im realen Leben. Noch bevor bzw. während er am Schreiben ist … Wie kann das sein? Wer kann quasi in seinen Kopf sehen und seine Ideen noch im Entstehen kopieren? Und warum tut dieser Jemand das? 

Und nicht nur die Morde werden real, auch der schwarze Hummer, das bevorzugte Fahrzeug Carl Cederfeldts, taucht auf einmal in den Straßen seiner Stadt auf, verfolgt ihn, macht ihm Angst. 

Lerman wird wie von einer unsichtbaren Macht zu diversen Stationen seines bisherigen Lebens getrieben und kommt so Stück für Stück des Rätsels Lösung auf die Spur. 

Jonas Lerman ist bereits dem Wahnsinn nahe als er begreift was da geschieht, und er kann einfach nicht glauben wie so etwas möglich ist. 

Kann er der negativen Macht in seinem Leben widerstehen oder zieht sie ihn komplett in ihren Bann? Kann er dafür sorgen dass diese Morde aufhören und der Täter gefasst wird? Kann er je wieder ein normales Leben führen?  

 

Fazit:

 

Tja, Fragen über Fragen welche sich beim Lesen entwickeln. Und erst ganz am Ende des Buches erfährt auch der Leser die Lösung. Bis dahin wird ein toller Spannungsbogen aufgebaut, und auch geübte Thriller Leser folgen von Kapitel zu Kapitel erst einmal der falsche Spur 😉 . Finde ich cool, denn es ist nicht sehr berauschend wenn man den Mörder nach wenigen Kapiteln schon kennt 😛 . 

Meiner Meinung nach ein absolut lesenswertes Buch und seine vollen 5 Teufelchen wert 😀 . 

 

Teufelchen5

 

 

Die Autorin:

 

Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Horror-Szene hat sie sich bereits einen Namen gemacht und steht mit ihrem Debütroman SKALPELLTANZ für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö.

Quelle: Buch Innenklappe

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Rezension zu Jenny Milewski – Skalpelltanz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s